Menu

A

|

A

Wie lerne ich Bali lieben?
Indonesien

Wie lerne ich Bali lieben?

Als wir Bali noch nicht kannten, hatten wir Angst vor dieser Insel! Wir haben so einige Schauermärchen gehört und unsere ersten Eindrücke haben diese Märchen auch bestätigt. Kämpfe und Krämpfe mit den geldgierigen Geiern! Das einfache von A nach B Kommen ist ohne Konfliktsituationen nahezu unmöglich – es sei denn man zahlt ordentliche Aussie-Preise.

Sagen wir mal so: Die einen, die immer wieder kehren und die Insel und ihre Tücken bereits gut kennen, lieben sie! Den anderen, die, wie wir, im Schockmoment flüchten, stehen bei dem Schlagwort „Bali“ schon die Nackenhaare zu Berge!

34. Geld zählen.Aber wie sagt man so schön? „Alle guten Dinge sind drei!“ Und wir wären ja nicht Renartis, wenn wir Bali nicht noch eine dritte und letze Chance geben würden, um das Ding zum Guten zu wenden.

Und da alle guten Dinge drei sind, ließen wir unseren Freund Artur, alias King Artur ohne h, aus dem verregneten Deutschland einfliegen, um uns tatkräftig zur Seite zu stehen – besser gesagt, um uns mit seinen Fahrkünsten durch Bali zu chauffieren, wovon der gute Herr bis dato nichts wusste.

2. Unterwegs im Jimmy...Jimmy, den Alkoholiker, haben wir euch ja bereits vorgestellt. Er ist ein wirklich erfahrener Bali-Hase, der nur das harte Zeug säuft! Jede Ecke hat er schon mal angefahren und gesehen. Er kennt die Gefahren, jedes Schlagloch, jede Kurve, jeden Berg und hält sich immer schön links. Seine nachträglich eingebaute Klimaanlage ist gut gemeint, will aber nicht gerne genutzt werden, da der alte Hase die Berge sonst nicht mehr hoch hoppeln kann. Nägel sammeln gehört zu seinen seltsamen Hobbies. Aber er ist treu und das ist doch das Wichtigste!

1. Hati HatiEine Straßenkarte braucht er nicht, denn er weiß: Mit dem Karten- und Schildermaterial auf Bali ist nicht viel anzufangen. Er hat uns gelehrt, frei Schnauze zu fahren.

Und wenn wir frei Schnauze fahren, sehen wir Surfer auf den perfekten Wellen reiten.

29. ...reiht sich an die nächste.

Wir entdecken Straßenkunst…

5. Graffity

…und alte, rostfreie Schätzchen, von denen es auf Bali nur so wimmelt. Das lässt das Volkswagenherz höher schlagen, auch wenn der Allrad betriebene Jimmy das nicht gerne sieht.

8. VWagen 7. Knallrot!Beleidigt quält er sich dennoch die Pässe hoch, um uns mit sagenhaften Aussichten zu belohnen.

14. ...weil es so schön ist!

Wir streifen Wälder, Seen und Reisterrassen.

23. Für uns geht's jedoch weiter.

Wir bleiben, wenn es uns gefällt und fahren, wenn uns danach ist.

So lernen wir Bali lieben!

Wie lerne ich Bali lieben?
Indonesien

Wie lerne ich Bali lieben?

Als wir Bali noch nicht kannten, hatten wir Angst vor dieser Insel! Wir haben so einige Schauermärchen gehört und unsere ersten Eindrücke haben diese Märchen auch bestätigt. Kämpfe und Krämpfe mit den geldgierigen Geiern! Das einfache von A nach B Kommen ist ohne Konfliktsituationen nahezu unmöglich – es sei denn man zahlt ordentliche Aussie-Preise.

Sagen wir mal so: Die einen, die immer wieder kehren und die Insel und ihre Tücken bereits gut kennen, lieben sie! Den anderen, die, wie wir, im Schockmoment flüchten, stehen bei dem Schlagwort „Bali“ schon die Nackenhaare zu Berge!

34. Geld zählen.Aber wie sagt man so schön? „Alle guten Dinge sind drei!“ Und wir wären ja nicht Renartis, wenn wir Bali nicht noch eine dritte und letze Chance geben würden, um das Ding zum Guten zu wenden.

Und da alle guten Dinge drei sind, ließen wir unseren Freund Artur, alias King Artur ohne h, aus dem verregneten Deutschland einfliegen, um uns tatkräftig zur Seite zu stehen – besser gesagt, um uns mit seinen Fahrkünsten durch Bali zu chauffieren, wovon der gute Herr bis dato nichts wusste.

2. Unterwegs im Jimmy...Jimmy, den Alkoholiker, haben wir euch ja bereits vorgestellt. Er ist ein wirklich erfahrener Bali-Hase, der nur das harte Zeug säuft! Jede Ecke hat er schon mal angefahren und gesehen. Er kennt die Gefahren, jedes Schlagloch, jede Kurve, jeden Berg und hält sich immer schön links. Seine nachträglich eingebaute Klimaanlage ist gut gemeint, will aber nicht gerne genutzt werden, da der alte Hase die Berge sonst nicht mehr hoch hoppeln kann. Nägel sammeln gehört zu seinen seltsamen Hobbies. Aber er ist treu und das ist doch das Wichtigste!

1. Hati HatiEine Straßenkarte braucht er nicht, denn er weiß: Mit dem Karten- und Schildermaterial auf Bali ist nicht viel anzufangen. Er hat uns gelehrt, frei Schnauze zu fahren.

Und wenn wir frei Schnauze fahren, sehen wir Surfer auf den perfekten Wellen reiten.

29. ...reiht sich an die nächste.

Wir entdecken Straßenkunst…

5. Graffity

…und alte, rostfreie Schätzchen, von denen es auf Bali nur so wimmelt. Das lässt das Volkswagenherz höher schlagen, auch wenn der Allrad betriebene Jimmy das nicht gerne sieht.

8. VWagen 7. Knallrot!Beleidigt quält er sich dennoch die Pässe hoch, um uns mit sagenhaften Aussichten zu belohnen.

14. ...weil es so schön ist!

Wir streifen Wälder, Seen und Reisterrassen.

23. Für uns geht's jedoch weiter.

Wir bleiben, wenn es uns gefällt und fahren, wenn uns danach ist.

So lernen wir Bali lieben!

10 Kommentare

Pa-Ma

2 Mai , 2013 at 5:49 pm

Der "arme" Jimmy!... Der VW sieht total edel aus!!!

RenArtis

5 Mai , 2013 at 12:27 pm

Jimmy ist nichts anderes gewohnt! Artis würde allerdings am liebsten in den VW wechseln und bis nach Deutschland gurken. Da gehört er ja auch hin!

Euer Dennis

2 Mai , 2013 at 11:41 am

Euer erster Sohn wird Jimmy heißen, ge?! ;)

RenArtis

5 Mai , 2013 at 12:25 pm

NICHT

die Raaben

2 Mai , 2013 at 7:31 am

Mann, Mann, Mann... Artur - vor kurzem noch auf unserem Sofa und jetzt schon mit Sonnenbrand an den schönsten Flecken der Erde.... genies es. Renartis - wir freuen uns auf Euch... :-*

RenArtis

2 Mai , 2013 at 7:43 am

Haha, der Sonnenbrand hat sich mittlerweile in ein schönes Braun entwickelt! ;-) Bis bald, ihr Herzchen!

Edsi

2 Mai , 2013 at 6:03 am

hach, wie ich mich auf euch freu, euch endlich mal von angesicht zu angesicht zu sehen und nicht von Angesicht zu Kamera zu Computer zu Conputer zu Angesicht! ;)

RenArtis

2 Mai , 2013 at 7:42 am

Face to face!

Regers

2 Mai , 2013 at 5:49 am

Ihr habt wie immer schöne Fotos...Der Affe sieht mächtig aus :-/ wie aus so ´nem Gruselfilm :-) So was wie Benzin haben die wahrscheinlich nicht, oder? Aber Jimmy kommt es ja zurecht.... Noch eine schöne Restzeit auf eurer Reise, bis bald :-D

RenArtis

2 Mai , 2013 at 7:42 am

Das ist Benzin, aber abgefüllt in Vodka Flaschen! ;-) Bis bahald!

Du hast etwas auf dem Herzen?

Bist du höflich und nett,
wird deine Email-Adresse nicht veröffentlicht!