Menu

A

|

A

Blind
Laos

Blind

Wir treffen auf einen jungen Laoten, der gerade eine koreanische Reisegruppe durch Vangvien führt. Wir beginnen ein Gespräch. Er fragt uns,wie Laos uns gefällt, wie lange wir hier bleiben und wo wir schon gewesen sind. Außerdem will er wissen, welches Land auf unserer Reise das schönste gewesen sei. Es ist eigentlich schwierig zu sagen, doch landschaftlich zu beurteilen, würden wir jetzt schon sagen, dass Laos in der obersten Liga mitspielt.Er kommt aus Vangvien, aber nicht aus der Stadt direkt, ihm gefällt das Landleben besser. Wir reden über Vangvien und seine Entwicklung. Darüber, wie es bis vor 3 Monaten gelaufen ist und darüber, wie es jetzt läuft. „Die Touristen von früher waren blind für die Schönheit Vangviens! Sie waren nur betrunken und berauscht! Sie haben nur das Laobeer und die Drogen gesehen!“

Sie waren blind für die felsige Landschaft, überzogen von Regenwäldern.Sie waren blind für die „Blue Lagune“: türkises Wasser, Fische, die einem die Hornhaut von den Füßen knabbern.Sie waren blind für die unzähligen Höhlen, welche sowohl im Trockenen, als auch auf dem Wasserweg erforscht werden können.Sie waren blind für Wasserfälle, die völlig berechtigt „Secret Eden“ genannt werden (mehr dazu demnächst).
Sie waren blind für die entspannten Einheimischen, die sich aber über jeden Plausch freuen.
Sie waren blind für die tobenden Kinder im Fluss, die sich auf einen stürzen und einfach nur rumalbern wollen.Sie waren blind für einmalige Sonnenuntergänge.Sie waren blind für die Schönheit Laos‘.„Auch wenn die Umsätze vor ein paar Monaten noch wesentlich höher waren, sind wir froh, dass es jetzt hoffentlich anders wird. Denn wir haben mehr zu bieten, als Lao Beer, Drogen und einen Traktorreifen.“

 

 

 

 

Blind
Laos

Blind

Wir treffen auf einen jungen Laoten, der gerade eine koreanische Reisegruppe durch Vangvien führt. Wir beginnen ein Gespräch. Er fragt uns,wie Laos uns gefällt, wie lange wir hier bleiben und wo wir schon gewesen sind. Außerdem will er wissen, welches Land auf unserer Reise das schönste gewesen sei. Es ist eigentlich schwierig zu sagen, doch landschaftlich zu beurteilen, würden wir jetzt schon sagen, dass Laos in der obersten Liga mitspielt.Er kommt aus Vangvien, aber nicht aus der Stadt direkt, ihm gefällt das Landleben besser. Wir reden über Vangvien und seine Entwicklung. Darüber, wie es bis vor 3 Monaten gelaufen ist und darüber, wie es jetzt läuft. „Die Touristen von früher waren blind für die Schönheit Vangviens! Sie waren nur betrunken und berauscht! Sie haben nur das Laobeer und die Drogen gesehen!“

Sie waren blind für die felsige Landschaft, überzogen von Regenwäldern.Sie waren blind für die „Blue Lagune“: türkises Wasser, Fische, die einem die Hornhaut von den Füßen knabbern.Sie waren blind für die unzähligen Höhlen, welche sowohl im Trockenen, als auch auf dem Wasserweg erforscht werden können.Sie waren blind für Wasserfälle, die völlig berechtigt „Secret Eden“ genannt werden (mehr dazu demnächst).
Sie waren blind für die entspannten Einheimischen, die sich aber über jeden Plausch freuen.
Sie waren blind für die tobenden Kinder im Fluss, die sich auf einen stürzen und einfach nur rumalbern wollen.Sie waren blind für einmalige Sonnenuntergänge.Sie waren blind für die Schönheit Laos‘.„Auch wenn die Umsätze vor ein paar Monaten noch wesentlich höher waren, sind wir froh, dass es jetzt hoffentlich anders wird. Denn wir haben mehr zu bieten, als Lao Beer, Drogen und einen Traktorreifen.“

 

 

 

 

8 Kommentare

Olja :)

15 November , 2012 at 5:19 pm

:) Danke für den Artikel, der die Augen für die Schönheit Laos´ öffnet! ;)

RenArtis

16 November , 2012 at 3:50 pm

Immer wieder gern, Olga!

Manuela

15 November , 2012 at 2:31 pm

Sieht das alles toll aus :-)

RenArtis

15 November , 2012 at 3:15 pm

Oh ja!

Pa-Ma

14 November , 2012 at 9:18 pm

Wahnsinn, Kinder!!! Renate, so furchtlos warst du ja sonst nicht!!! Sehr mutig von euch!!! Gott bewahre euch!!!

RenArtis

15 November , 2012 at 3:09 pm

Ich werde halt reifer :-P

Viktor W

13 November , 2012 at 9:37 pm

irgengwann will ich euch nachäffen =D, warme länder sind voll hamma

RenArtis

14 November , 2012 at 11:19 am

Warme Länder sind MEGA! :-D und ans Dauerschwitzen gewöhnt man sich schnell.

Du hast etwas auf dem Herzen?

Bist du höflich und nett,
wird deine Email-Adresse nicht veröffentlicht!