Menu

A

|

A

Kopi Sasak – Aroma pur!
Indonesien

Kopi Sasak – Aroma pur!

Es gibt viele Art und Weisen, wie der Mensch den Tag am Morgen startet. Die einen gehen ne Runde joggen, obwohl sie eigentlich 0 Bock drauf haben. Die anderen verrenken ihre müden Knochen, bis es schmerzhaft wird. Andere wiederum bleiben bis auf die letzte Minute im Bett liegen, und lassen den Köter alleine seine Runde drehen. Kalte Dusche, gut oder schlecht gelaunt. Aufgeregt oder gelangweilt. Mit Cornflakes und Korn oder kalter Pizza von gestern Abend.

Doch eines haben sie alle gemeinsam: Den Kaffee! Ob bereits vor dem Arbeitsweg, oder in aller Ruhe am Arbeitsplatz, solange der lahme Rechner hoch fährt. Nach dem Morgensport oder faul im Bett. Um den Kaffee kommt niemand so einfach herum. Besonders dann nicht, wenn man sich auf einer Langzeitreise befindet, zeitlos ist und in den Genuss kommt, die schwarze Brühe direkt vom Busch zu trinken.

Jeden Morgen wurden wir von unserem Gastvater Agus mit einem milden, aromatischen Kaffee geweckt. Wir brauchten nur kurz ganz verschlafen durch’s Fenster zu schauen und schon wusste Agus Bescheid: Es ist Zeit für einen milden Deckelaufreißer!

Lombok Kaffee – Kopi Sasak, wie er hier genannt wird, einer der beste Kaffee, den wir auf unserer bisherigen Reise getrunken haben! Wir nutzten die Gelegenheit ihn für uns selber „herzustellen“, denn nur so konnten wir das Geheimrezept erfahren: Ein schweißtreibender Prozess und ein paar geheime Zutaten!

Kopi Sasak – Aroma pur!
Indonesien

Kopi Sasak – Aroma pur!

Es gibt viele Art und Weisen, wie der Mensch den Tag am Morgen startet. Die einen gehen ne Runde joggen, obwohl sie eigentlich 0 Bock drauf haben. Die anderen verrenken ihre müden Knochen, bis es schmerzhaft wird. Andere wiederum bleiben bis auf die letzte Minute im Bett liegen, und lassen den Köter alleine seine Runde drehen. Kalte Dusche, gut oder schlecht gelaunt. Aufgeregt oder gelangweilt. Mit Cornflakes und Korn oder kalter Pizza von gestern Abend.

Doch eines haben sie alle gemeinsam: Den Kaffee! Ob bereits vor dem Arbeitsweg, oder in aller Ruhe am Arbeitsplatz, solange der lahme Rechner hoch fährt. Nach dem Morgensport oder faul im Bett. Um den Kaffee kommt niemand so einfach herum. Besonders dann nicht, wenn man sich auf einer Langzeitreise befindet, zeitlos ist und in den Genuss kommt, die schwarze Brühe direkt vom Busch zu trinken.

Jeden Morgen wurden wir von unserem Gastvater Agus mit einem milden, aromatischen Kaffee geweckt. Wir brauchten nur kurz ganz verschlafen durch’s Fenster zu schauen und schon wusste Agus Bescheid: Es ist Zeit für einen milden Deckelaufreißer!

Lombok Kaffee – Kopi Sasak, wie er hier genannt wird, einer der beste Kaffee, den wir auf unserer bisherigen Reise getrunken haben! Wir nutzten die Gelegenheit ihn für uns selber „herzustellen“, denn nur so konnten wir das Geheimrezept erfahren: Ein schweißtreibender Prozess und ein paar geheime Zutaten!

9 Kommentare

Kerstin

8 Juni , 2015 at 8:06 pm

Einfach nur fantastisch, ich habe mir sogar eingebildet, das der Duft des Kaffees beim Anschauen des Videos aus dem Laptop kam :-) Könnt ihr mir schreiben, wo ihr genau dort in Lombok ward? Wir werden im nächsten Jahr nach Indonesien reisen und wir haben fast die gleiche Route geplant, wie ihr :-) LG Kerstin & Micha

Gerrit

25 Juni , 2013 at 9:26 pm

Wow! wir haben eines dieser Päckchen im schrank liegen und erst jetzt sehe ich das Entstehungs Video dazu - bin total stolz das wir eines bekommen durften - das macht ihn noch besonderer. Besonders imponiert hat mir die Afrikanische tragweise wie die bohnen vom Markt nach Hause geholt wurden :-)

RenArtis

29 Juni , 2013 at 9:28 am

Du schmeichelst uns sehr! Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um euch auch an unserem Kaffee, Teil haben zu lassen. Denn ihr hab fleißig an uns gedacht, uns von da Heim unterstützt und obendrein seid ihr, so haben wir den Eindruck, totale Kaffeeliebhaber. Euch weiterhin entspanntes Kaffeeschlürfen!

Aljona

25 Juni , 2013 at 9:18 pm

Vielen Dank für den tollen Kaffee. Auch wenn er, wie ich finde, wenig nach dem Kaffee schmeckt, den ich gewohnt bin. Er ist anders, aber lecker.

RenArtis

29 Juni , 2013 at 9:23 am

Nicht dafür! JA, anders ist er definitiv! Und in Deutschland schmeckt er (leider) auch nicht so wie in Indonesien bei 40°C im Schatten, auf dem Fußboden vor'm Bungalow. Wir müssen mal zusammen nach Indonesien um ihn vor Ort zu trinken! ;-)

Dennis

19 April , 2013 at 4:13 pm

Sauber. Finde ich toll, daß die Familie euch gleich mit in die Arbeit einbindet.

Pa-Ma

18 April , 2013 at 7:03 pm

Na wenn es der beste Kaffee ist, dann würden wir geeerne davon kosten. Wenigstens ein mal...

RenArtis

19 April , 2013 at 12:22 am

Der Genuss soll euch nicht verwehrt bleiben!

Konrad

18 April , 2013 at 6:58 am

Genau richtig zum Mettbrötchen vom Kiosk an der Ecke :) Danke schön.

Du hast etwas auf dem Herzen?

Bist du höflich und nett,
wird deine Email-Adresse nicht veröffentlicht!