Menu

A

|

A

Latvia

Was uns in Lettland stark auf fällt ist der krasse Zerfall. Viele Wohnhäuser sind unbewohnt und der Natur überlassen. Alles ist zugewuchert mit Pflanzen und es ist niemand da, der sich um die Häuser kümmert. Warum eigentlich? Wo sind die netten Letten geblieben? Wer zahlt den zukünftigen Rentnern die Rente? Auswandern liegt hier momentan voll im Trend: Die Leute (vor allem Jugendliche) gehen nach Irland, England oder Schweden. Die Perspektivlosigkeit, die Arbeitslosigkeit und das Chaos in der Regierung zwingt die Leute auszuwandern. Somit sinkt die Einwohnerzahl stetig und beträgt momentan 2,2 Millionen Einwohner!!! Berlin hat 3,5 Millionen Einwohner, nur zum Vergleich. Wer hier einen Job hat kann sich glücklich schätzen und kommt gerade so über die Runden. Aber bloß nicht zu lange krankfeiern, der Job ist schneller an wen anders vergeben, als Du gucken kannst. Bei einem Lohn von durchschnittlich 1000€ kann man gerade so das Auto, Versicherungen, Nebenkosten und etwas Lebensmittel bezahlen. Die Preise in € für Strom, Lebensmittel, Kleidung, Medizin und Sprit sind teilweise um einiges höher als in Deutschland. Dafür sieht man hier auch viele selbst angelegte Gärten. Kartoffel, Blumenkohl, Salat, Schnittlauch, Zwiebeln, Tomaten, Gurken und vieles mehr wird selbst angebaut. Selbst der Frischkäse (sehr lecker!), Schmand, Schlagsahne und die Marmelade wird selbst gemacht. Für die Lebensmittel lohnt es sich auch nicht in den Laden zu gehen, denn die Qualität leidet hier sehr! Geheizt wird überwiegend mit Holz: Möchte man heiß duschen oder Geschirr waschen, wird erst Holz in den Ofen geschmissen.Hier kann man das Geld sparen und für andere wichtige Dinge verwenden. Oft sieht man die Frauen das Wasser aus dem Brunnen schöpfen. Die Straßen haben so große Schlaglöcher, dass ein LKW drin verschwinden kann. Geteerte Straßen sind schon Luxus. Die Autos werden möglichst selber repariert, denn jeder versucht hier irgendwie an sein Geld zu kommen. Hier leben auch sehr viele junge Mütter. Unterstützung vom Staat gibt es dafür so gut wie gar nicht. Für ein Kind bekommt man im Monat 8 LVL (11,48 €)! Und das erst, ab dem 3. Lebensjahr des Kindes! Wir würden schätzen, dass ca. 70 % der Männer und mittlerweile auch sehr viele Frauen Alkoholiker sind. Es ist SO krass zu sehen, wie die ganzen Höfe mehr oder weniger von Frauen geführt werden. Unsere Oma bekommt hier eine gute Rente i.H.v. 140 LVL (200,86 €), dafür geht die Hälfte für Medikamente drauf, ein Viertel der Rente geht für Strom weg und dann bleiben noch 50 €, um zu überleben und etwas zur Seite zu legen und es funktioniert! Was für ein Glück, dass sie auf dem Land lebt, sich selber alles anpflanzt und ’ne Ziege und Hühner hat. Wie die Rentner in Riga leben, ist kaum vorstellbar. DAS ist u.a. die EU! Und hier sitzen wir mit hochrotem Kopf und schämen uns für jegliches Gemecker, das je aus unserem Mund gekommen ist und wieder sind wir glücklich diese Reise gestartet zu haben, denn uns wird deutlich, wie gut wir es eigentlich haben…

Latvia

Was uns in Lettland stark auf fällt ist der krasse Zerfall. Viele Wohnhäuser sind unbewohnt und der Natur überlassen. Alles ist zugewuchert mit Pflanzen und es ist niemand da, der sich um die Häuser kümmert. Warum eigentlich? Wo sind die netten Letten geblieben? Wer zahlt den zukünftigen Rentnern die Rente? Auswandern liegt hier momentan voll im Trend: Die Leute (vor allem Jugendliche) gehen nach Irland, England oder Schweden. Die Perspektivlosigkeit, die Arbeitslosigkeit und das Chaos in der Regierung zwingt die Leute auszuwandern. Somit sinkt die Einwohnerzahl stetig und beträgt momentan 2,2 Millionen Einwohner!!! Berlin hat 3,5 Millionen Einwohner, nur zum Vergleich. Wer hier einen Job hat kann sich glücklich schätzen und kommt gerade so über die Runden. Aber bloß nicht zu lange krankfeiern, der Job ist schneller an wen anders vergeben, als Du gucken kannst. Bei einem Lohn von durchschnittlich 1000€ kann man gerade so das Auto, Versicherungen, Nebenkosten und etwas Lebensmittel bezahlen. Die Preise in € für Strom, Lebensmittel, Kleidung, Medizin und Sprit sind teilweise um einiges höher als in Deutschland. Dafür sieht man hier auch viele selbst angelegte Gärten. Kartoffel, Blumenkohl, Salat, Schnittlauch, Zwiebeln, Tomaten, Gurken und vieles mehr wird selbst angebaut. Selbst der Frischkäse (sehr lecker!), Schmand, Schlagsahne und die Marmelade wird selbst gemacht. Für die Lebensmittel lohnt es sich auch nicht in den Laden zu gehen, denn die Qualität leidet hier sehr! Geheizt wird überwiegend mit Holz: Möchte man heiß duschen oder Geschirr waschen, wird erst Holz in den Ofen geschmissen.Hier kann man das Geld sparen und für andere wichtige Dinge verwenden. Oft sieht man die Frauen das Wasser aus dem Brunnen schöpfen. Die Straßen haben so große Schlaglöcher, dass ein LKW drin verschwinden kann. Geteerte Straßen sind schon Luxus. Die Autos werden möglichst selber repariert, denn jeder versucht hier irgendwie an sein Geld zu kommen. Hier leben auch sehr viele junge Mütter. Unterstützung vom Staat gibt es dafür so gut wie gar nicht. Für ein Kind bekommt man im Monat 8 LVL (11,48 €)! Und das erst, ab dem 3. Lebensjahr des Kindes! Wir würden schätzen, dass ca. 70 % der Männer und mittlerweile auch sehr viele Frauen Alkoholiker sind. Es ist SO krass zu sehen, wie die ganzen Höfe mehr oder weniger von Frauen geführt werden. Unsere Oma bekommt hier eine gute Rente i.H.v. 140 LVL (200,86 €), dafür geht die Hälfte für Medikamente drauf, ein Viertel der Rente geht für Strom weg und dann bleiben noch 50 €, um zu überleben und etwas zur Seite zu legen und es funktioniert! Was für ein Glück, dass sie auf dem Land lebt, sich selber alles anpflanzt und ’ne Ziege und Hühner hat. Wie die Rentner in Riga leben, ist kaum vorstellbar. DAS ist u.a. die EU! Und hier sitzen wir mit hochrotem Kopf und schämen uns für jegliches Gemecker, das je aus unserem Mund gekommen ist und wieder sind wir glücklich diese Reise gestartet zu haben, denn uns wird deutlich, wie gut wir es eigentlich haben…

Noch gibt es keine Kommentare

Du hast etwas auf dem Herzen?

Bist du höflich und nett,
wird deine Email-Adresse nicht veröffentlicht!