Menu

A

|

A

Tag 3 unserer Tuk-Tuk-Rallye
Kambodscha

Tag 3 unserer Tuk-Tuk-Rallye

Fluchtartig haben wir heute Morgen unsere Tropfsteinhöhle verlassen. Keine Minute länger wollten wir in diesem Loch verbringen (in Memot). Es hat gereicht darin zu übernachten. Aber so ist das halt im Leben eines Individualreisenden. Will man Land und Leute hautnah erleben, muss man bei den Übernachtungen ab und an Abstriche machen, auch wenn man am morgen merkt: Hey da gibt’s ja noch viel mehr Guesthäuser und Hotels. Hätten wir die mal auch noch gecheckt.Doch trotzdem hatten wir heute wieder einen wunderschönen Tag mit unserem Tuk-Tuk. 130 km voller Spaß und FahrgenussWährend Artis mit den Schlaglöchern, Kühen und mit gefährlichen Überholmanövern beschäftigt war, saß Prinzessin Renate auf der Rückbank und hat immer schön nett dem Volk gewunken. Der Kindheitstraum ging somit heute in Erfüllung.Und als wir auf einem Rastplatz halt machen (alle 10 km) werden wir von zahlreichen Vietnamesen umzingelt, als wären wir König und die Königin höchstpersönlich. Uns wird bewusst, dass wir der vietnamesischen Grenze gefährlich Nahe gekommen sind, deshalb schnell weiter in’s Landesinnere.Und nun wenig Worte und dafür die besten Momente unseres dritten Tages in einer Galerie zusammengefasst.

Tag 3 unserer Tuk-Tuk-Rallye
Kambodscha

Tag 3 unserer Tuk-Tuk-Rallye

Fluchtartig haben wir heute Morgen unsere Tropfsteinhöhle verlassen. Keine Minute länger wollten wir in diesem Loch verbringen (in Memot). Es hat gereicht darin zu übernachten. Aber so ist das halt im Leben eines Individualreisenden. Will man Land und Leute hautnah erleben, muss man bei den Übernachtungen ab und an Abstriche machen, auch wenn man am morgen merkt: Hey da gibt’s ja noch viel mehr Guesthäuser und Hotels. Hätten wir die mal auch noch gecheckt.Doch trotzdem hatten wir heute wieder einen wunderschönen Tag mit unserem Tuk-Tuk. 130 km voller Spaß und FahrgenussWährend Artis mit den Schlaglöchern, Kühen und mit gefährlichen Überholmanövern beschäftigt war, saß Prinzessin Renate auf der Rückbank und hat immer schön nett dem Volk gewunken. Der Kindheitstraum ging somit heute in Erfüllung.Und als wir auf einem Rastplatz halt machen (alle 10 km) werden wir von zahlreichen Vietnamesen umzingelt, als wären wir König und die Königin höchstpersönlich. Uns wird bewusst, dass wir der vietnamesischen Grenze gefährlich Nahe gekommen sind, deshalb schnell weiter in’s Landesinnere.Und nun wenig Worte und dafür die besten Momente unseres dritten Tages in einer Galerie zusammengefasst.

4 Kommentare

Pa-Ma

26 Oktober , 2012 at 7:54 pm

Sehr interessant! Wo ihr überall hinkommt! Welcher Kindertraum ist gemeint? Unser PC ist immer noch schrott...

RenArtis

27 Oktober , 2012 at 12:34 am

Ja, das ist es wirklich! Einmal Prinzessin sein :-) Fragt mal Kolja, der kann euch bestimmt helfen mit dem PC...

Jenny & Viktor

26 Oktober , 2012 at 6:41 pm

Das letzte Foto ist wunderschön! Gott ist so kreativ...

RenArtis

27 Oktober , 2012 at 12:34 am

Das haben wir auch gesagt: Sowas kann nur Gott kreieren!

Du hast etwas auf dem Herzen?

Bist du höflich und nett,
wird deine Email-Adresse nicht veröffentlicht!